none
ING stellt von HBCI auf PSD2-Schnittstelle um RRS feed

  • Frage

  • Hallo Liebe Moneyfeunde,

    hatte die ING noch bis vor kurzem verkündet eine Lösung für HBCI zu finden ist nun die Katze aus dem Sack:

    Das Girokonto kann ab September nicht mehr über die HBCI-Schnittstelle geführt werden. Das ist dann nur noch über die PSD2-Schnittstelle möglich.

    Nur noch Extra-Konto und Depot können über HBCI geführt werden. Das ist echt zum K...

    @ULI: Gibt es eine Chance PSD2 irgendwie zu implementieren?

    LG

    Harald


    HaraldEK

    Montag, 27. Mai 2019 08:39

Alle Antworten

  • Hallo,

    ich fände es auch prima, wenn die neue PDS2-Schnittstelle implementiert würde. Ich würde mich als Tester zur Verfügung stellen, da ich sehr viele verschiedene Bankkonten (Tagesgeld....) habe. Diese kann ich bisher nicht mit HBCI erreichen. Da die PSD2 europaweit zwingend vorgeschrieben wird, könnten wir mit MS-Money dann alle Banken online erreichen, nicht nur diejenigen, die HBCI unterstützen.

    Schöne Grüße aus der Oberpfalz, Gerd Streichert

    Donnerstag, 30. Mai 2019 09:41
  • Hallo,

    sehr optimistisch, aber (Zitat aus OnlineBanking-Forum):

    Dieser Hinweis auf "die PSD2-Schittstelle", den die ING da so dreist verbreitet, ist ein Aberwitz. Ja, alle Banken müssen eine PSD2-Schnittstelle bereitstellen - aber diese ist eben NICHT für Kunden und Kundenprodukte gedacht, sondern nur für "Dienstleister". Also solche wie Sofortüberweisung.de (zur Durchführung von Zahlungen) oder irgendwelchen "Finanzoptimierern", die den gesamten Zahlungsverkehr eines Kunden analysieren möchten, um dann kluge Ratschläge zu geben, oder Dienstleister, die Kunden ein Online-Haushaltsbuch bereitstellen usw. Diese Schnittstelle können NUR solche von der BaFIN zertifizierte DIenstleister nutzen, KEIN Kunde und im Prinzip auch kein App/Programm-Hersteller.


    • Bearbeitet Hermann48 Donnerstag, 30. Mai 2019 17:25
    Donnerstag, 30. Mai 2019 17:24
  • Hallo,

    sehr optimistisch, aber (Zitat aus OnlineBanking-Forum):

    Dieser Hinweis auf "die PSD2-Schittstelle", den die ING da so dreist verbreitet, ist ein Aberwitz. Ja, alle Banken müssen eine PSD2-Schnittstelle bereitstellen - aber diese ist eben NICHT für Kunden und Kundenprodukte gedacht, sondern nur für "Dienstleister". Also solche wie Sofortüberweisung.de (zur Durchführung von Zahlungen) oder irgendwelchen "Finanzoptimierern", die den gesamten Zahlungsverkehr eines Kunden analysieren möchten, um dann kluge Ratschläge zu geben, oder Dienstleister, die Kunden ein Online-Haushaltsbuch bereitstellen usw. Diese Schnittstelle können NUR solche von der BaFIN zertifizierte DIenstleister nutzen, KEIN Kunde und im Prinzip auch kein App/Programm-Hersteller.


    Hallo Hermann48,

    stimmt! - Ich habe deinen Hinweis auch selbst nochmal überprüft. -  Die Aufforderung der ING, die Homebanking-Software auf die PSD2-Schnittstelle umzustellen beruht offenbar auf einem Irrtum der ING. Sie gehen davon aus, dass HBCI aus Sicherheitsgründen durch PSD2 ersetzt werden soll. Dabei verwechseln sie vermutlich die ab September vorgeschriebene „starke Kundenauthentifizierung“ (strong customer authentication SCA) mit PSD2. Natürlich beherrscht auch HBCI die SCA und es wäre ein leichtes die HBCI-Schnittstelle auf eines der SCA Verfahren (m-TAN, Photo-TAN,...) umzustellen. Ich hoffe die ING prüft das noch einmal und entscheidet im Intersse ihrer Kunden HBCI (mit einem SCA-Verfahren) weiter zu unterstützen.

    MfG

    Harald


    HaraldEK

    Dienstag, 11. Juni 2019 08:47
  • Es gibt eine Petition zur Fortführung der HBCI-Schnittstelle der ING:

    https://www.change.org/p/ing-direct-ing-diba-fortf%C3%BChrung-hbci-fints-schnittstelle-f%C3%BCr-homebanking-nach-psd2-umstellung

    Vielleicht bringt das was.

    LG

    Harald


    HaraldEK

    Dienstag, 11. Juni 2019 09:46
  • Heute 18.6. erhalte ich von der ING zu HBCI folgende Antwort:

    Wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins leider falsch eingeschätzt. Deshalb werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. 
    
    Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes erlauben wird. Es tut uns leid, dass wir Ihnen derzeit keine zufriedenstellende Lösung anbieten können.
    

    Dienstag, 18. Juni 2019 16:13
  • Hallo zusammen,
    da ich auch mal Kunde bei der DKB war, wusste ich, dass diese HBCI mit Chipkarte angeboten hatten. Eine aktuelle Anfrage (19.6.) ergab aber:

    vielen Dank für Ihre E-Mail.
    Die HBCI-Chipkarte bieten wir nicht mehr an.

    Alternativ nutzen Sie das chipTAN-Verfahren mit Ihrer Girokarte.
    Mehr Informationen finden Sie auf unserer Infoseite.
     
    Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Tag.
     

    Mit freundlichen Grüßen

    Für Chip-TAN müsste innerhalb von MS-Money das Flackern durchgeschaltet werden, damit der TAN-Generator das auch erkennen und auswerten kann.
    Mir scheint, die Banken konzentrieren sich auf die Kommunikation Bankrechner<->Bankkunde  und übersehen   Bankrechner<->Homebanking-Software

    Und da wäre doch die neue, einheitliche Schnittstelle perfekt geeignet, auch wenn sie ursprünglich für Drittanbieter konzipiert wurde. Wenn die EU
    per Vorschrift es den Drittanbietern einfacher machen will, warum sollten wir Kunden nicht auch davon profitieren?

    Ich biete mich (nochmal) als Tester an, da ich bei vielen Banken ein Tagesgeldkonto habe. Ich könnte daher die neue Schnittstelle mit "echtem Geld"
    bei vielen Banken testen.

    LG Gerd Streichert

    Mittwoch, 19. Juni 2019 12:31
  • Für Chip-TAN müsste innerhalb von MS-Money das Flackern durchgeschaltet werden, damit der TAN-Generator das auch erkennen und auswerten kann.

    Hallo,

    dieses Verfahren nennt sich ChipTAN-USB. Dabei kann man den bisherigen Chipkartenleser (mit einem entsprechenden Update) mit der GiroCard

    weiter verwenden. Die erzeugte TAN wird dabei automatisch übernommen.

    Donnerstag, 20. Juni 2019 09:09
  • Heute 18.6. erhalte ich von der ING zu HBCI folgende Antwort:

    Wir haben die Bedeutung des Zugriffs über die HBCI-Schnittstelle für unsere Kunden und den Aufwand zur Integration des 2-Faktor Logins leider falsch eingeschätzt.

    Deshalb werden wir es auf absehbare Zeit nicht schaffen, die HBCI-Schnittstelle in vollem Umfang PSD2-konform zu gestalten. Wir arbeiten aber mit Hochdruck an einer Lösung, die zumindest weiterhin den Abruf des aktuellen Kontostandes erlauben wird. ...

    Ja, ich glaube auch, dass die ING da was völlig falsch eingeschätzt hat.

    Aber die Antwort lässt ja hoffen, dass die ING ihren Fehler korrigiert und HBCI langfrisitg weiter vollumfänglich unterstützt. Verstehen kann ich nur nicht, was da so komplizirert sein soll; HBCI wird von so vielen Banken mittlerweile "PSD2-konform" eingesetzt; warum sollte die ING hier "das Rad neu erfinden" müssen? - Ich freu mich wenn tatsächlich irgendwann alles wieder läuft...




    HaraldEK

    Freitag, 21. Juni 2019 13:40
  • Hallo,

    die DKB bietet die HBCI-Chipkarte weiterhin an (zumindest mir :-)). Im Onlinebanking anmelden, dort in den Bereich "Service" gehen. Unter dem Punkt "Einstellungen" kann man bei "HBCI und FinTS" das Antragsformular als PDF herunterladen,. Ausfüllen, wegschicken und ein paar tage auf die Karte warten. Ein paar weitere Tage später kommt die PIN in einem gesonderten Brief. Kostenpunkt 7,50 zzg. Porto für den Antragsbrief.

    Güße aus dem Hohen Norden

    Markus

    Dienstag, 25. Juni 2019 18:52
  • Guten Tag,

    ich habe am 25.6.19 folgende Antwort von der ING bekommen:

    Sie führen Ihr Girokonto aktuell mit einer Software über die HBCI-Schnittstelle? Das geht ab September nicht mehr.
    
    Die iTAN ist ab dem 14.09.19 für die Freigabe von Zahlungstransaktionen nicht mehr zulässig. Ihr Girokonto erreichen Sie dann nur noch über die PSD2-Schnittstelle. Bitte fragen Sie bei Ihrem Software-Hersteller nach, ob er diese unterstützt.
    
    Aufträge zum Girokonto über die PSD2 Schnittstelle geben Sie z.B. per App oder mTAN frei. Denn die iTAN wird als Freigabe-Verfahren für das Girokonto abgeschafft, so verlangt es die EU-Richtlinie. Wie Sie in wenigen Schritten zur App wechseln können und wie das Freigeben per App funktioniert, erfahren Sie auf unserer Internetseite: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/psd2/
    

    Bisher habe ich noch keine Änderung zur Umstellung bei der ING in Auftrag gegeben. 

    Sollte ich noch abwarten bis September ob sich da noch etwas ändert oder ist es im Prinzip egal?

    Ich blicke da ehrlich gesagt nicht so ganz durch, was es für Auswirkungen hat auf die Nutzung vom HBCI-Modul hat, wenn ich nichts unternehme oder bereits das OK zur Umstellung gebe.
    Wichtig wäre mir, dieses Modul weiter nutzen zu können.
    Es ist mit dieser App halt umständlich, da ich im Hause nicht mit meinem Handy durch die Gegend laufe, mit einem neuen Kartenleser wäre es aber auch nicht komfortabler, da meine EC-Karte in der Geldbörse ist (oder gibt es dann eine eigene Karte für das Lesegerät?).

    Freitag, 5. Juli 2019 16:22
  • Guten Tag,

    ich habe am 25.6.19 folgende Antwort von der ING bekommen:

    Sie führen Ihr Girokonto aktuell mit einer Software über die HBCI-Schnittstelle? Das geht ab September nicht mehr.
    
    Die iTAN ist ab dem 14.09.19 für die Freigabe von Zahlungstransaktionen nicht mehr zulässig. Ihr Girokonto erreichen Sie dann nur noch über die PSD2-Schnittstelle. Bitte fragen Sie bei Ihrem Software-Hersteller nach, ob er diese unterstützt.
    
    Aufträge zum Girokonto über die PSD2 Schnittstelle geben Sie z.B. per App oder mTAN frei. Denn die iTAN wird als Freigabe-Verfahren für das Girokonto abgeschafft, so verlangt es die EU-Richtlinie. Wie Sie in wenigen Schritten zur App wechseln können und wie das Freigeben per App funktioniert, erfahren Sie auf unserer Internetseite: www.ing.de/kundenservice/sicherheit/psd2/

    Bisher habe ich noch keine Änderung zur Umstellung bei der ING in Auftrag gegeben. 


    Sollte ich noch abwarten bis September ob sich da noch etwas ändert oder ist es im Prinzip egal?

    Ich blicke da ehrlich gesagt nicht so ganz durch, was es für Auswirkungen hat auf die Nutzung vom HBCI-Modul hat, wenn ich nichts unternehme oder bereits das OK zur Umstellung gebe.
    Wichtig wäre mir, dieses Modul weiter nutzen zu können.
    Es ist mit dieser App halt umständlich, da ich im Hause nicht mit meinem Handy durch die Gegend laufe, mit einem neuen Kartenleser wäre es aber auch nicht komfortabler, da meine EC-Karte in der Geldbörse ist (oder gibt es dann eine eigene Karte für das Lesegerät?).

    Ich habe meine Diba Konto auf die App umgestellt. Kontoauszüge abrufen geht noch über HBCI, aber Überweisungen nicht mehr. Ab September dann wahrscheinlich auch das Abrufen der Kontoauszüge nicht mehr

    Hoffe natürlich das die Diba das Abrufen der Auszüge weiterhin gestattet.

    Samstag, 6. Juli 2019 05:43
  • Guten Tag,

    ich habe soeben mit HBCI99 alle Kontoauszüge bei der ING abgeholt. Es funktionierte bestens.

    Ich habe im DDBAC-Modul die ING rausgeschmissen und danach die ING neu eingerichtet jedoch nicht mit dem Girokonto sondern mit dem Extrakonto.

    Im HBCI-Modul neu verknüpft und schon konnten die Umsätze abgeholt werden und zwar von allen, auch vom Girokonto.

    Überweisen vom Extra auf das Giro auso Umbuchung müsste auch gehen (noch mit iTan).

    Ein Problem ist noch die Überweisung vom Giro. Das läuft leider noch nicht. Da muss die ING noch ran!

    Güße aus Enger, PPGG


    • Bearbeitet PPG Grünig Montag, 16. September 2019 16:00
    Montag, 16. September 2019 15:59